Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 15/2015

Huch, schon wieder Dienstag.

Über die Feiertage kam ich gar nicht groß zum Schreiben, aber wer mag, kann mich bei instagram abonnieren, da schaffe ich es doch immer öfter, ein Bild zu posten 🙂

Das Wollschaf will heute wissen:

Nutzt Du Software für Dein Hobby, z.B. um Strickschriften zu erstellen oder um Anleitungen umzurechnen bzw. zu berechnen?
Wenn ja, welche Programme benutzt Du und wofür verwendest Du sie?
Gibt es Dinge, für die Du Dir eine Software wünschen würdest?

Hm nein, ich verwende keine Software. Ich sitze fast den ganzen Tag auf Arbeit vor dem Computer, da bin ich froh, wenn meine Hobbies ihn nicht brauchen.

Ich habe eine Weile den Knitting row counter verwendet, das ist eine coole App, aber bin dann doch wieder auf Stift und Zettel umgestiegen, da der Bildschirm die ganze Zeit an sein muss und das den Akku schleunigst leersaugt.

Ravelry bietet eine recht passable responsive Version seiner Webseite an, so dass ich hierfür auch keine extra Anwendung brauche.

Nein, ich brauche keine Software… im Moment. Das Schöne ist, ich bin immer neugierig und NIE würde ich jetzt erstmal nicht sagen 🙂

Halt! Eine gut nutzbare DaWanda App oder eine vernünftige Mobilversion der Webseite wäre cool, um den Shop zu verwalten!

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 14/2015

Es ist Dienstag, ein Orkan wütet über Europa und da ist es wohl das beste, man vergräbt sich mit Wolle in eine Decke und hofft, dass alles ganz bleibt.

Angenommen Du hättest die Möglichkeit, einen “Strickmenschen” Deiner Wahl persönlich zu treffen (egal, ob bereits verstorben oder noch lebendig).
Wen würdest Du wählen und warum?

Darüber sollen wir also heute nachdenken.

Ich habe nachgedacht und finde, es wäre schön, Emma Jacobsson zu treffen.

Kennt ihr nicht?

Sicher gibt es mehrere Personen, die diesen Namen tragen. Ich meine aber die Gründerin der “Bohus Stickning” Gemeinschaft.

Emma Jacobsson organized Bohus Stickning in 1939 to provide relief work for women in the economically depressed Bohuslan district. Bohus knitting became world famous for producing designs of the highest quality, typically made from angora wool. Jacobsson closed Bohus Stickning in 1969. The Swedish economy had improved; women had more options for better paying work; the designs themselves had become so complex that  many women found them too difficult to knit; and the popularity of cheaper, synthetic materials was revolutionizing the market. via Angoragarnet

Emma Jacobsson gründete also “Bohus Strickning” während des 2. Weltkrieges aus wirtschaftlicher Not. Die Frauen aus Göteburg und des Bohus Gebietes, entwarfen extrem schöne, weltbekannte Fair Isle Muster, vor allem aus Wolle vom Angorakaninchen. 1969 wurde die Gruppe wieder aufgegeben, da sich die Wirtschaft stabilisierte und künstliche Materialien beliebter wurden als natürliche und hochpreisige Fasern.

Photo: Bohusläns museum

Photo: Bohusläns museum

Das Geschäft bestand daraus, edle Strickanleitungen und edle Fasern zu Strickerinnen im Bohus Bezirk zu vergeben, die fertigen Pullover, Mützen, Sets, Handschuhe oder Schals anschließend zu inspizieren und dann in die europäischen Großstädte zu liefern. Eine perfekte Balance aus Kreativität, Können, sozialem Netzwerk und Wirtschaftlichkeit entstand.

Emma selbst war eine Österreicherin, ausgebildete Botanikerin und Kunsthistorikerin. Während ihres Studiums in Berlin lernte sie ihren späteren Mann kennen, der letztlich Bürgermeister von Göteburg wurde, der Hauptstadt des Bohus Distrikts.

Photo: Bohusläns museum

Photo: Bohusläns museum

Sie gab für ihre Rolle als Frau des Bürgermeisters ihre eigene Karriere auf, pflegte aber viele Freundschaften zu Natur- und Kunstwissenschaftlern. Doch ihre politische Situation war es, die “Bohus Strickning” letztlich zum Erfolg führte. Als Augusta Teng und Helga Karlsson, zwei Aktivistinnen gegen Armut und Arbeitslosigkeit, bei ihr anfragten, wie man die Frauen der Umgebung und der umliegenden Dörfer in bezahlte Arbeit bringen könnte. Clara Clavinn, eine enge Freundin Jacobssons, wurde beauftragt, den Frauen Kurse zu geben. Es wurde viel versucht, von Puppen über Dekoration bis hin zum Stricken. Letzteres wurde erfolgreich.

Das Kursnetzwerk erstreckte sich weit in die ländlichen Bereiche und die Heimarbeiterinnen sandten dauerhaft Delegierte nach Göteburg, um den Kontakt über die weiten Strecken erhalten zu können. Mitunter waren somit Frauen mehrere Tage nicht zu Hause um Vollzeit zu arbeiten- in der damaligen Zeit eine regelrechte Revolution!

UM031007-1-5

Photo: Bohusläns museum

Emma Jacobssen und ihre Freundinnen Vera Bjurström und Anna-Lisa Mannheimer Lunn entwarfen die Muster und Anleitungen, die sehr poetische Namen tragen und von einem filigranen, ausladenden Fair Isle Design geprägt sind, welches durch die langen Angorafasern gezielt verschwimmt. Eine solche Optik ist auch heute noch einzigartig für das “Bohus Strickning”.

In den letzten Jahren hat es sich Solveig Gustafsson zur Aufgabe gemacht, die originalen Anleitungen wieder zu reproduzieren und in moderne Anleitungen umzuschreiben. Zudem hat sie mit viel Liebe zum Detail die originalen Farbtöne nachgefärbt und die Formeln dafür dokumentiert. Gemeinsam mit einer im Bohus Gebiet liegenden familiären Angorazucht und dem Bohuslän Museum sind die Stricksets nun auch heute wieder erhältlich, wenn auch in sehr begrenzter Zahl.

Ja, das finde ich faszinierend. Gern würde ich mit Emma Jacobsson und all ihren Freundinnen zusammensitzen, Angoragarn stricken und über Muster, Farben, Stricken und die Rolle der Frau in ihrer Zeit reden.

Von den Nadeln gehüpft: Daelyn von Isabell Krämer

Nun ist er fertig 🙂 (Klick zum Ravelry Projekt)

Der Daelyn für Matze gestrickt nach einer Anleitung von Isabell Krämer. Dies ist ein Teststrick, ich gehe davon aus, dass das Pattern in ein paar Wochen zum Kauf erhältlich sein wird.

Es gibt eine Version für Männer und eine für Frauen. Dies soll weniger Anpassungen zum perfekten Sitz nötig machen. Gut, muss man nicht für sinnvoll erachten, aber so ist die Sachlage 😉

Daelyn by Isabell Krämer     Daelyn by Isabell Krämer     Daelyn by Isabell Krämer

Ich verwendete dafür die Wolle der Schäferei Drutschmann. Ich färbte sie in einer sehr interessanten Färbung, aber beim Stricken nahm ich die Warnungen nicht ernst, doch die einzelnen Stränge Runde pro Runde abzuwechseln, um am Ende ein gleichmäßiges Ergebnis zu haben.

So kam es, dass der Pullover zwar fertig, aber nicht wirklich ansehnlich war:

Daelyn by Isabell Krämer     Daelyn by Isabell Krämer     Daelyn by Isabell Krämer

Wie ihr auf den oberen Bildern seht, habe ich recht erfolgreich das Problem gelöst, indem ich das ganze Stück einfach überfärbt habe. Mir schwebte ein dunkles Grün/Blau vor, welches zwar die groben Farbunterschiede relativiert, aber die goldenen Partien der Originalfärbung durchscheinen lässt. Matze ist zufrieden, vor allem weil die Färbung nicht ganz regelmäßig ist, Hier und da gibt es dunklere Bereiche, die an die Arbeit von Goshko erinnern.

Daelyn Kragen Knöpfe aus Münzen

Spannendes Detail: Für die Knöpfe am Kragen (den ich als einziges Element von der Anleitung habe abweichen lassen, weil mir Svipsters Variante so gut gefiel.) hat Matze sich Knöpfe aus alten Münzen gemacht.

Ich habe 500g Wolle mit einer LL von 260m/100g verbraucht und etwa 5 Wochen daran gestrickt…. Es gab zu viel anderes zu tun! Ich freue mich, dass Matze nun zum 3 in 1 auch mal einen Wechselpullover hat 😀

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 13/2015

Keine Frage!

“Ich stricke, also…”

kann ich!

Shopupdate- so lange schleichend, dass ich nun mal was dazu schreiben will

Hallo da draußen,

In den letzten Tagen habe ich immer mal wieder Garn und Spinnfasern in den Shop geladen. Das ging nur stückchenweise, da hier zu Hause noch andere Dinge wichtig sind, aber mittlerweile kann ich zumindest sagen, dass mehr online verfügbar ist als hier noch herumschlummert.

Derzeit online sind 8 Stränge Sockenwolle. Diese zum Beispiel:


oder diese:

Aber ich habe natürlich auch tolle Schurwolle ohne Plastikanteil gefärbt, falls ihr was größeres stricken wollt. Die einzelnen Partien harmonieren auch hervorragend miteinander.

Passend dazu gibts noch grüne und herrlich orangebraune.

Auch Spinnfasern sind noch da, 200g aus einer Partie der GOTS Merinowolle:

Ich habe noch mehr dieser Merinowolle gefärbt herumliegen, aber die muss noch kardiert werden. Zum Glück geht das recht gut und die kleinen Battlings sehen echt wunderschön aus und lassen sich hervorragend spinnen! Ich muss das heute mal noch fotografieren. Ich mag aber nicht die ersten 25g in den Shop einpflegen, bevor ich nicht die ganze 200g Partie aufbereitet habe.

Bis dahin, habt viel Freude beim Stöbern (und kaufen, hehe). Wenn es Wünsche gibt, immer her damit, ich gebe mir viel Mühe, darauf einzugehen.

Habt einen schönen wolligen Tag!