Eine Umarmung aus Wolle

Meine Schwester wurde operiert.

Es geht ihr soweit wieder gut! Dennoch ist so eine Erholungsphase sehr sehr anstrengend für Körper uns Geist.

Da hilft es, umarmt zu werden.

Nun lebt meine Schwester etwas weiter weg, das macht es schwer, sie mal eben in den Arm zu nehmen und zu sagen: “Bald geht’s dir wieder gut!”

Also mache ich das am Besten über eine Geste. Hm, was kann ich denn gut? Färben! Spinnen!

Zum Glück ist sie auch eine Strickerin 😉

In dem Sinne:

Rotes Garn, handgefärbt, handgesponnen

GUTE BESSERUNG, S.

Advertisements

Von den Nadeln gehüpft: Zig [zag] Cowl von Isabell Krämer

Jep, er ist fertig und jep, ich habe wieder eine Anleitung von Isabell dafür verwendet.

zig zag cowl von Isabell Kraemerzig zag cowl von Isabell Kraemer      zig zag cowl von Isabell Kraemer

Die Anleitung ist frei auf ihrer Webseite verfügbar und ist ein klarer Fall von “mindless knitting”. Eigentlich ist er in der Mitte gespiegelt, so dass ein Muster von >>>>>>> Pfeilen entsteht, das habe ich aber nicht so umgesetzt, weil ich keine Lust auf Experimente hatte das Garn nicht gereicht hat.

Verwendet habe ich die knapp 90g Falklandwolle, die ich kürzlich gefärbt und gesponnen hatte.

Ich bin ziemlich glücklich mit dem Ergebnis und bin gespannt, wie oft ich ihn tragen oder ob Matze oder K1-3 den Cowl okkupieren werden.

So, fertig. Und nun? Ich habe kein neues Projekt im Kopf! Oh weh.

Na zum Glück näht Matze für K1 gerade eine Winterjacke aus Lodenstoff. Na, dann gehe ich mal da zuschauen helfen.

/Anke

Von den Nadeln gehüpft: Kaarina von Isabell Krämer

Da isser!

Der Kaarina von Isabell Krämer.

Kaarina von Isabell KrämerKaarina von Isabell Krämer     Kaarina von Isabell Krämer

Nun endlich, nachdem ich schon diesen Beitrag über das passende Garn und diesen über Folgeprojekte darüber verfasst und hier meinen Unmut über den “Rückschlag” aufgrund falschen Garns dagelassen habe, ist er nun, nach 24h Einweichen und Vernähen der Fäden bis nach Mitternacht (DANKE, Liebster!) fertig.

Da heute in unserer Schule Projekttag zum Vorlesetag war, wollte ich den UN.BE.DINGT. ausführen 😀 – und es hat geklappt.

Noch gibt es das Pattern nicht, ich schätze, das wird auch noch 2-3 Monate dauern, denn der halböffentliche Teststrick läuft noch. Ich war ja “nur” ein early adopter *stolzbin*

Gestrickt als Raglan von oben, aus Finkhof Wolle (Merino dünn, ungefärbt dunkelbraun) und handgefärbtem, handgeponnenem BFL Garn ist der Pullover absolut kuschelig und warm. Letzteres freut mich als alte Frostbeule natürlich sehr.

Wenn man noch nie Fair Isle gestrickt hat, kann man es hierbei ganz leicht lernen, da keine komplizierten Musterblöcke verfolgt werden müssen. Isabells Zacken hat man gleich im Kopf und eine Höhe von 6 Runden pro Farbe kann man auch im Auge behalten, ohne immerzu zählen zu müssen. So ein Strickfingerhut hilft natürlich, die Fäden kontrolliert laufen zu lassen.

Ich habe etwas mehr als 2 Stränge vom Braun verwendet, also grob 650m Hauptfarbe. Von den 5 Farben der Kante habe ich je 50g versponnen, mit je einer Lauflänge von etwa 80m. Das ist etwas dicker als das Finkhof Garn, aber das fällt nicht unbedingt auf, da es eh nicht so homogen und gleichmäßig ist wie das industrielle.

Isabell hat hier wieder ein zauberhaftes, einfaches Pattern entworfen, klassisch, aber doch modern. Je nach Farbwahl kann der Kaarina also sehr dezent bis hin zu auffallend gearbeitet werden.

Kaarina vin Isabell Krämer Kaarina vin Isabell Krämer     Kaarina vin Isabell Krämer

Wenn ihr den Sweater auch so schön findet, freue ich mich natürlich über Herzen 😉

/Anke

Farbenflut für mich und den Shop

Guten Morgen da draußen.

Ich bin ja so gar nicht böse, dass der grimmige Winter noch etwas auf sich warten lässt und uns mit Kürbissen, ein paar letzten Astern und sonnigen Nachmittagen der Herbst seine schönste Seite zeigt: die Farbenflut in Gold und Rot.

Passend dazu sind die Blueface Leicester Garne, die ich für meinen aktuellen Teststrick gefärbt und gesponnen habe:

Falling Leaves Projekt Herbstgarne BFL

Eine fehlt noch, entweder ein goldenes Orange oder ein helles rot. Beide sind im Moment auf den Spulen und ich entscheide dann, wenn sie fertig sind, welches sich am Besten einfügt. Ich bin jedenfalls begeistert, wie lebhaft und vielseitig die einzelnen Nuancen miteinander spielen. Wenn ich die letzte Farbe fertig habe, kann ich mich dann auch ganz auf das Stricken des Pullovers stürzen, dann kann ich ihn euch bald zeigen. Aber noch ist der Teststrick intern zwischen Isabell und den Testerinnen.

Damit ihr aber ein klein wenig teilhaben könnt am Farbenspiel, stelle ich die folgenden, von mir gefärbten Finkhofgarne in den DaWanda-Shop.

Finkhof Wolle gefärbt

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Von der Faser….

Anke hatte ja bereits vor knapp einer Woche von einer “missglückten” Färbung berichtet, und noch unter ihren Flüchen habe ich das Garn bereits fertig vor meinem Auge gesehen 🙂 Also habe ich mich sogleich ans Spinnen gemacht und gesponnen und gesponnen und gesponnen. Sogar auf Urlaubsreise kam das Rad mit und wurde am Abend fleissig bewegt.

Aber von vorn…..

Eigentlich, eigentlich(!) sollte der Kammzug so aussehen:

Herbstlaub

Herbstlaub

Tat er auch! VOR der Fixierung…..

Im Topf fing der Gute dann an auszubluten und all das schöne dunkle Lila verteilete sich wunderbar ungleichmäßig fleckig in den helleren Farben und machte ihn zu dem, wie es die Kinder bezeichnet hatten. Verrottete Bananenschale…..tzzz

Leider gibt es kein Bild in diesem Zustand 😦

Die Farbe tat dem Spinnen keinen Abbruch. Gut, er war an der einen oder anderen Stelle ein wenig verfilzt. Das störte zwar ein wenig und verlangsamte den Prozess, ging aber trotzdem gut von der Hand. Ich hatte mit gelb angefangen und schon hier sah man, dass das fertige Garn eine tolle “Melierung” bekommen wird. Ich mag das sehr und war total begeistert. Die dunklen Stellen und schmutzigen Abschnitte geben dem Ganzen so einen wunderbaren “used” Look 🙂

Ich weiß gar nicht, wie lange ich für diese 100g gebraucht habe, aber ich denke so im Ganzen werden es wohl 12 Stunden gewesen sein. Mit Urlaub und wegfahren hat es halt ungefähr eine Woche gedauert.

Herbstgarn

Herbstgarn

Am Ende kam ein gar prächtiger Strang heraus, welcher auch sogleich auf die Nadeln wandern wollte.

Die Lauflänge beträgt ca. 170 Meter und die Garnstärke ist geschätzt worsted.

Da war er wohl ein wenig heiß geworden und fast die Hälfte eingelaufen…….

Egal, seiner Schönheit tat das keinen Abbruch. Der Herbst steht vor der Tür und bei unserem Verschleiß an Kopfbedeckungen wollte er wohl eine Mütze werden 🙂

Was “einfaches”, ohne viel Geschnörkel, damit der Verlauf gut zur Geltung kommt.

 

Als Pattern kam Strib Hat von Kelly Williams zum Einsatz. Ich wandelte es ein wenig ab und habe nur einen Kontraststreifen eingefügt. Dieser ist aus Ankes ersten handgesponnen und gefärbten Garn und bildet mit “petrol” einen schönen deutlichen Unterschied zum Rest des Garns.

Den Anfang macht ein 4×4 Ribbing, gefolgt von einem 2×2 Ribbing. Benutzt habe ich ein 4.5 Nadelspiel. Und was soll ich sagen! Das Garn verstrickt sich super 🙂 Die zwei Einzelfäden spleißen nicht auf und die Stärkenunterschiede sind so gering, dass es keine Auffälligkeiten im Strickbild gibt. Das Lila sieht bei künstlichem Licht nahezu schwarz aus und entfaltet erst bei Tageslicht sein komplettes Spektrum. Immer wieder sind zwischendrin einzelne dunkelrote Maschen und geben einen interessanten Effekt.

Eine Sache ist mir allerdings doch noch aufgefallen.

Während des Strickens kam es immer wieder dazu, dass sich der Faden “entzwirnt” hat. Nun kann es zum Einen daran liegen, dass ich im Zwirnen deutlich weniger Übung habe und das einfach nicht sonderlich gut gemacht habe, oder es könnte auch an der Stricktechnik liegen, welche mit (losen) S-Verzwirnungen nicht sonderlich gut zurecht kommt. Ich als Linkshänder stricke natürlich auch linkshändig. Das hat zur Folge, dass meine Garnführung im Uhrzeigersinn erfolgt….

Ich denke das werde ich im nächsten Projekt einmal testen und S-Verspinnen um danach Z zu verzwirnen 😉

Auf jeden Fall war das Aufdrehen nicht störend und ist im Strickbild auch nicht sichtbar 🙂

Work in Progress

Work in Progress

Heute nun wurde das gute Stück fertig und wartet nur noch darauf, geblockt zu werden.

Von den ursprünglichen 110g habe ich für diese Mütze 69g verbraucht und noch 41g übrig. Auf dem Knäuel befindet sich noch der gelbe Teil und wartet darauf ein passendes “Zubehör” zur Mütze zu werden 🙂

Hat wer eine Idee?

Strib Hat

Strib Hat

Mütze Matze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matze

Matze + Katze

 

 

 

 

 

 

 

Einmal von der Faser zur Mütze bitte!

/Matze

PS: Das nächste Testobjekt ist bereits verfärbt 😉

Projekt 2