Strickaktion für “Stand up for refugees”

dunkelbunt

Ostern-Babysocken

Heute möchte ich Euch gerne ein Spendenprojekt  vorstellen, welches mir sehr am Herzen liegt. Es geht auf die kalte Jahreszeit und auf Weihnachten zu. Das merkt Ihr sicher auch daran, dass es wieder zahlreiche Spenden- und Strickaktionen in den Blogs gibt. Zum Beispiel „Ein Schal fürs Leben“ von der Zeitschrift Brigitte oder die Aktion vom Smoothie-Hersteller Innocent, der wie jedes Jahr kleine Mützchen für den guten Zweck sammelt.

Etwas für den guten Zweck zu Stricken und jemanden damit glücklich zu machen, der es wirklich mehr als nötig braucht, das ist auch das Ziel der Aktion, die Josefine de Groot jetzt ins Leben gerufen hat. Josefine ist eine junge Studentin aus der Schweiz, die ehrenamtlich bei der Organisation „stand up for refugees“ mitarbeitet. Es handelt sich um eine sich selbst organisierende Gruppe von Helfern, die Kleider, Essen, Medizin und anderes sammelt und die Sachspenden direkt zur Balkanroute transportieren, um sie dort zu…

View original post 328 more words

Advertisements

Alpakas im Kofferraum?

Uns ist Regionalität wirklich wichtig.

Im gesamten Alltag bieten sich unzählige Möglichkeiten, lokale Unternehmen auf vielfältige Art und Weise zu unterstützen.  Für unsere Schafwollfasern können wir uns auf Finkhof oder Drutschmann verlassen, für die etwas weicheren Fasern zumindest auf den europäischen Markt (ich finde Drutschmann und Finkhof auch weich, man sagt mir aber ich sei wohl “abgehärtet”).

Aber warum schreibe ich das alles eigentlich? Nun, das kommt jetzt…..

Letzten Samstag, so gegen 19:00 Uhr, erreichte uns  Anke folgender Anruf:

Anke: “Ja?”

Steve: “Wie lange bist du heute ungefähr wach?”

Anke: “So bis 12 denke ich…”

Steve: “Gut, ich hab da was für euch im Kofferraum.”

Anke: “Ok…. O.o”

Steve: “Bis nachher, dann…..”

Steve ist ein Arbeitskollege und wohnt in einem Nachbardorf einer Kleinstadt und hat dort natürlich auch Nachbarn, und wie es der “Zufall” so will, haben diese Nachbarn einen Alpakahof. !

*_______*

Unsere Augen und Ohren waren weit offen und so kam auch schon ein erster zögerlicher SMS Kontakt zu Stande. Es wurde sich auf einen fairen Preis für die Rohwolle eines Alpakas geeinigt und für irgendwann einmal ein Austausch vereinbart.

Alpakaweide

So, und wer jetzt 1 + 1 zusammenzählen kann, weiß auch, was sich in besagtem Kofferraum befand:

ein Sack (60l) randvoll mit Babyalpaka Fasern, quasi frisch geschoren. 🙂

2015-04-02 07.30.12

Jetzt sind wir jeden Tag fleißig am Zupfen und am Spinnen. ❤ Die Fasern sind unendlich weich und lassen sich ganz hervorragend in ein dünnes, gleichmäßiges Garn verwandeln. Mit Teamwork sind die ersten 100g fast geschafft!

Es ist schon erstaunlich, welch Farbvielfalt das Fell eines Tieres so haben kann.

Alpaka Garn handgesponnen

Wir freuen uns sehr, dass wir diesem Kontakt haben und damit auch etwas so “fernes” wie Alpakawolle direkt vor der Haustür beziehen können.

In diesem Sinne haltet die Augen und Ohren offen und:

“support your local breeder”

/Matze

Follow-up #1 Ein Plan aus 1001er Nacht…..

Heute gibt es das erste Follow-up zu unserem Teppichprojekt. Sehr viel hat sich zwar noch nicht getan, aber dennoch genug um es mit euch zu teilen 🙂

Da man ja nicht das komplette Vlies erst zupfen, waschen, kardieren und verspinnen möchte, habe ich mich in den letzten Tagen ein wenig intensiver mit dem Thema Webrahmen und Weben ganz allgemein befasst. Ich gebe zu, bei der riesigen Auswahl war ich ziemlich erschlagen 🙂

Also haben wir erst einmal abgewogen, welche Kriterien uns an einem Webrahmen wichtig sind und welche ein “nice to have” darstellen.

Wie breit sollte er sein?

Zusammenklappbar ja oder nein?

Mit oder ohne Tasche?

Zubehör?

Ich mag das gar nicht allzu weit ausdehnen und deshalb die 2 Kandidaten kurz zeigen, welche in unserer näheren Auswahl stehen.

Zum einen interessant ist die Webrahmenpalette von Kromski und Söhne und hier speziell das Modell “Harfe”.

Die Harfe gibt es in 20 / 40 / 60 / 80 cm, sie besteht aus lackierten Erlenholz und ist klappbar 🙂

(Einwurf von Anke: Erlenholz ist toll, denn es erinnert mich immer und immer an Erlelfen. Und das ist fantastisch.)

Dazu gibt es reichlich inklusives Zubehör und außerdem zahlreiche  andere Dinge, wie verschiedene Webblätter, Schiffchen oder auch ein Untergestell.

Die weiteren Modelle kommen aus dem Hause Ashford. Hier sind 2 Modelle interessant.

Der “knitters loom” und der “rigid heddle loom“.

Zwischen den beiden gibt es zwei Unterschiede. Der “rigid heddle loom” kommt in einer Größe von 40 – 120 cm und ist nicht klappbar. Der “knitters loom” ist in einer Größe von 30 – 70 cm erhältlich und ist klappbar.

Für beide Modelle gibt es reichlich unterschiedliches Zubehör um für jede Form von Projekt gewappnet zu sein.

Jetzt gilt es den nächsten Monat abzuwarten, denn wie bei euch vielleicht auch, sind 200 Euro mal nicht so nebenbei auszugeben.

Was ist denn nun eigentlich aus den ersten Fasern geworden? Das kann ich euch sagen. Die ersten 200g sind versponnen und davon die ersten 100g navajo verzwirnt und fertig für das Bad *_______*

Teppichgarn

Ich finde es ganz außerordentlich hübsch 🙂 es ist so geworden wie ich mir das vorgestellt habe.

Außerdem sind schon wieder 300g gewaschen und warten auf das Kardieren. Ihr seht, es geht voran !!

bis zum nächsten Follow-up!

/Matze

Ein Plan aus 1001er Nacht…..

Teppiche aus Schafwolle bringen Wärme und Behaglichkeit in alle Wohnräume. Sie schützen vor Zugluft am Boden, dämmen den Trittschall und filtern Schadstoffe aus der Raumluft.

Das ist der Satz, welchen ich voller Freude in unserem ersten Finkhofkatalog gelesen hatte. Seit dem steht ein Teppich aus Schafwolle immer wieder ziemlich weit oben auf unserer Wunschliste.

Leider, leider, sind diese wunderbaren Textilien so enorm weit außerhalb unseres Budget, dass immer noch keiner den Weg in unser Zuhause gefunden hat.

Nun wären wir nicht wir, wenn wir uns mit dieser Tatsache abfinden würden 😉

Im Wollstash wird es darum gehen, Wollfasern in ihrem Kreislauf zu begleiten. Wir berichten über das Bearbeiten von Rohwolle, das Färben von Kammzügen und Strickgarn, über das Entstehen von gestrickten und genähten Kleidungsstücken.

aha ! Anke hat vor ein paar Tagen 2 Vliese  Rohwolle aus dem letzten Jahr bestellt.

Insgesamt haben uns 3,5 kg Rohwolle erreicht und warten seit dem auf die Weiterverarbeitung. Ein Vlies stammt vom Coburger Fuchs und das andere von einer Skudde. Beides sind alte Schafrassen und werden nicht mehr allzu häufig gehalten. Mit kanpp 20 Euro inklusive Versand war das für uns wirklich günstig 🙂

Der Wikingerhof , von welchem wir beide Vliese bezogen haben, verarbeitet ausschließlich regionale Wolle und stimmt auch in vielen anderen Bereichen mit unseren Denken und Streben überein.

Zu Beginn wussten wir noch nicht, was genau daraus werden sollte, aber allein die Bearbeitung des Rohproduktes, das Waschen und Kardieren ist eine sehr schöne Aufgabe.

Rohwolle

Das Ergebnis ist recht robuste und für diese Rassen typische “raue” Wolle mit ganz unterschiedlichen Farbnuancen von weiß zu cremefarben. Das hat uns dann zu dem Plan gebracht, diese Fasern zu einem Teppich zu verarbeiten. Am Wochenende habe ich dann die ersten 100g grob versponnen und sogleich die zweiten 100g gewaschen!

Handgesponnen Coburger Fuchs

Ich bin ziemlich begeistert 🙂

Was jetzt noch fehlt, ist ein Webrahmen und irgendwie noch ein wenig mehr Zeit 😉

Bleibt dran, zu diesem Projekt wird es noch den ein oder anderen Folgebeitrag geben!

/Matze