Winterworte

Seit ein paar Tagen habe ich einen Tab offen, der so gar nicht strickig, faserig oder anders wollig ist, dafür aber wohlig und weil hier neben all der Spinnerei und Bastelei auch wir, in dem Fall, ich zu Tage treten können, schreibe ich mal meine Gedanken dazu auf.

#winterworte

Ein schönes Wort! Es war wohl der Klang des Wortes, wie es sich auf der Zunge anfühlt, was mich inspiriert hat, hier mitzumachen. Winterworte. Das zeichnet ein Bild von jemandem, in einen dicken Strickpulli gehüllt, mit dampfendem Tee am Fenster stehend und auf eine glitzernde Winterlandschaft schauend.

Mir persönlich wäre wohl kalt. Trotz Pulli und Tee. Dennoch ist die Vorstellung schön. Ich kann mir ja noch einen prasselnden Ofen dazu malen, dann wird es richtig angenehm.

Die Aktion will aber mehr von mir als das Bild, welches das Wort #winterworte mit mir malt.

Ich soll etwas zu meinem liebsten Winterbuch schreiben. Nun, nicht speziell winterlich aber herzwärmend ist für mich Cornelia Funke’s Tintenwelt. Alle drei Bände gehören regelmäßig auf meine Ohren. (Da ich viel handarbeite, versinke ich nebenbei in die Hörbücher). Wenn Rainer Strecker beschreibt, wie das Feuer flüstert, ja, da brauche ich nicht viel mehr. Viel zu oft bilden mich die Charaktere in ihren Facetten ab, jeder ein kleines Stückchen. Mit Mo geht es mir so:

Ihr Vater hob den Kopf und blickte sie abwesend an, wie immer, wenn sie ihn beim Lesen unterbrach. Es dauerte jedes Mal ein paar Augenblicke, bis er zurückfand aus der anderen Welt, aus dem Labyrinth der Buchstaben.

Einen Lieblingsfilm habe ich so gar nicht, da wir bewusst keinen Fernseher haben und auch sonst eher nicht die passiv konsumierenden Menschen sind. Mal eine Reportage ist schön oder auch eine Folge einer Serie- aber Filme?! Da habe ich keine winterliche Assoziation. Als Kind liefen die “DEFA” Märchen hoch und runter, aber der Puffer ist wahrscheinlich lebenslang voll und ich habe kein Bedarf mehr danach. Ich sehe viele Geschichten einfach zu kritisch!

Schöner ist es, drei Wörter zu finden, die ich mit Winter verbinde:

  • Schnee
  • Matsch
  • Kälte

Ja, ich oute mich- ich bin kein Wintermensch! Ich will SOMMER!!!

(wobei, winterlich UND BESTRICKT ist meine allerliebste Kinderbuchgestalt: Der Schneemann im Blumentopf – ein Freund von Kulla, dem Häschen. Ein kleiner, verzauberter Schneemann mit einem rot-weiß gestreiften Schal, den Kulla ihm gestrickt hat ❤ Die Schöpferin, Anne Pätzke, hatte mir vor Jahren mal ein Original auf Leinwand geschenkt, welches heute noch stolz an meiner Wand hängt.)

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s